Grabackerstrasse 6
Postfach
4502 Solothurn
T 032 626 24 29
F 032 626 24 26
30.9.2021

Rückblick Konferenz der Schweizer Industrie-Zulieferer

Rückblick Konferenz der Schweizer Industrie-Zulieferer

Am Donnerstag, 30. September trafen sich die Mitglieder des Verbands Schweizer Metall Zulieferer (SMZ) gemeinsam mit den Mitgliedern anderer Zuliefer-Verbände zur Konferenz der Schweizer Industrie-Zulieferer 2021 bei der TRUMPF Schweiz AG in Grüsch.

Die zweite Tour de Suisse-Etappe des Jahres 2021 war gleichzeitig die Konferenz der Schweizer Industrie-Zulieferer, welche der SMZ gemeinsam mit den Partner-Verbänden SWISSMEM (ZMIS), SWISS PRECISION, alu.ch, SWISSGALVANIC, Swissmechanic, Giesserei-Verband und Forum Blech durchgeführt hat. Die Konferenz trug den Titel «Die Folgen der Pandemie für die Zuliefer-Industrie - Unternehmerische, volkswirtschaftliche und epidemiologische Lehren aus der Corona-Krise». Die rund 70 Teilnehmenden durften sich auf spannende Referate und Podiumsgespräche sowie Netzwerk-Möglichkeiten vor, während und nach der Veranstaltung beim Apéro freuen.

Den Auftakt zur Veranstaltung machte der SMZ-Verbandspräsident Jürg Aegerter, der bei seiner Begrüssungsrede auf die Herausforderungen der Schweizer Zuliefer-Industrie einging und die Wichtigkeit der Zusammenarbeit betonte. Sein Credo lautete «Konkurrenzdenken war gestern, gesunder Wettbewerb und Kooperation ist heute.»

Nach der Begrüssungsrede stellte Adrian Schär, Geschäftsleiter Vertrieb & Service der TRUMPF Schweiz AG die Gastgeber-Unternehmung vor. Anschliessend beleuchtete Thomas De Martin die Lehren aus der Pandemie aus unternehmerischer Optik. In seinem Referat gab er einen eindrücklichen Erfahrungsbericht eines Zulieferbetriebes ab, bei welchem er insbesondere die Chancen betonte, die sich aus Krisen ergeben.

Nach den Unternehmen ging das Wort an die Politik. Regierungsrat Peter Peyer überbrachte den Teilnehmenden das Grusswort der Bündner Regierung und informierte über die Erkenntnisse aus der Coronakrise für die Politik. Dabei konnte er als Vorsteher des Gesundheitsdepartements aus dem Vollen schöpfen. Den Abschluss des ersten Teils machte Alexis Bill-Körber von BAK Economics. Er ordnete die Coronakrise volkswirtschaftlich ein und gab eine optimistische Einschätzung des Wirtschaftsausblicks für die Schweizer Industrie und ihre Zulieferer ab.

Nach einer Netzwerkpause folgte im zweiten Teil der Veranstaltung eine Podiumsdiskussion. Für die Diskussion gesellte sich Christoph Stalder, Geschäftsführer Stalder AG und Präsident von SWISSGALVANIC zu den Referenten des ersten Teils. Unter der Leitung des Moderators Rolf Schmid diskutierten die Protagonisten die Lehren aus der Pandemie untereinander und mit dem Publikum.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete ein Apéro riche, bei welchem die Mitglieder genügend Zeit hatten, um sich auszutauschen, bestehende Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen. Wir danken dem Gastgeber TRUMPF Schweiz AG für die Gastfreundschaft, die hervorragende Organisation und die ausgezeichnete Verpflegung.

Impressionen der Zulieferkonferenz 2021 (2108 KB)